Verein Für Opferhilfe

Unterstützung bei der Entschädigung von Opfern


Klicken Sie hier, um uns zu kontaktieren

Verkehrsunfall und Entschädigung

Für all Ihre Fragen steht Ihnen den Verein für Opferhilfe von Montag bis Freitag von 9 bis 18 Uhr zur Verfügung
« Sie können sich darauf verlassen, dass die Mitglieder des Vereins Sie auf Ihrer Reise unterstützen. Viel Glück an allen. »
Der Ehrenpräsident : Patrick Kloepfer

Seite aktualisiert am 20/04/2020 durch Verein Für Opferhilfe

Der Verein für Opferhilfe (VFOD) hilft Ihnen herauszufinden, was Sie tun müssen, um nach einem Strassen- oder Verkehrsunfall eine angemessene Entschädigung zu erhalten. Die Verfahren sind kompliziert, und für die Opfer kann es schwierig sein, zu verstehen, wie die Entschädigung gezahlt wird. Der Verein für Opferhilfe (VFOD) steht Ihnen zur Seite und unterstützt Sie dabei. Falls erforderlich, stellt sie auf Verkehrsunfälle spezialisierte Ärzte oder Rechtsanwälte zur Verfügung, die unsere Satzung respektieren. Die Vereinigung Verein für Opferhilfe (VFOD) bringt Freiwillige und Fachleute zusammen, die mit dem Entschädigungsverfahren der Versicherungsgesellschaften bekannt sind. Im Folgenden stellen wir Ihnen die Erläuterungen nach Themen vor. Wenn Sie möchten, können Sie Ihre Fragen direkt auf der Seite Kontakt stellen.

Grundsätze der Entschädigung von Verkehrsopfern in der Schweiz

Personenschäden, die bei einem Verkehrsunfall in der Schweiz entstanden sind, können zu eine Entschädigung für Personenschäden führen. Der Haftpflichtversicherer für ein in einen Verkehrsunfall verwickeltes Kraftfahrzeug ist verpflichtet, allen Opfern, mit Ausnahme der Fahrer von Kraftfahrzeugen, vollen Schadenersatz für Körperschäden zu leisten. Dazu gehören Radfahrer, Fußgänger, Fahrgäste und Reiter. Die Beteiligung des Fahrzeugs muss durch das Opfer eines Verkehrsunfalls nachgewiesen werden. Die Beteiligung wird in einem weiten Sinne interpretiert: Es genügt, die « Beteiligung », das « Eingreifen » des Fahrzeugs in den Unfall nachzuweisen. Ein direkter Kontakt mit dem Opfer ist nicht unerlässlich. Der Zusammenhang zwischen dem Verhalten des Fahrzeugs und seiner störenden Rolle und dem Auftreten des Schadens muss nachgewiesen werden. Der Fahrer wird entschädigt, wenn ein Dritter für den Unfall verantwortlich ist. Wenn der Fahrer den Unfall verschuldet hat, kann er entschädigt werden, wenn er eine Fahrer-Körperverletzungsversicherung abgeschlossen hat.

Verkehrsunfallopfer und Entschädigung

Das Opfer eines Verkehrsunfalls wird im Rahmen des Gesetzes entschädigt (für den Fahrer, sofern ihn kein Verschulden trifft). Das Gesetz sieht die Bedingungen für die Entschädigung von Opfern nach einem Verkehrsunfall vor. Normalerweise ist es der Versicherer der für den Autounfall verantwortlichen Person, der das Opfer entschädigt, und wenn der Täter nicht gefunden wird, kann der Fahrer einen Sicherheitsfonds in Anspruch nehmen. Die Entschädigung erfolgt nach dem Gesetz, d.h. das Opfer erhält eine Entschädigung für alle Schäden im Zusammenhang mit dem Verkehrsunfall. Diese Entschädigung wird berechnet, wenn der Gesundheitszustand des Opfers geklärt ist, um alle Folgen des Autounfalls in seinem Leben zu kennen und zukünftige Folgen zu antizipieren. Die Versicherungsfirma beauftragt dann einen medizinischen Berater, damit er ein medizinisches Gutachten zur Bewertung der Schadensposten erstellt. Nach Erhalt des Expertenberichts legt die Versicherungsgesellschaft dem Opfer des Autounfalls einen endgültigen Vorschlag für die Entschädigung vor. Er ist detailliert, um alle Folgen des Autounfalls im Leben des Opfers finanziell zu entschädigen.

Ratschläge der Vereinigung zur Entschädigung von Opfern von Autounfällen

Das medizinische Gutachten kann vom Opfer des Autounfalls bestritten werden, wenn es im Hinblick auf den Gesundheitszustand des Opfers nicht korrekt ist. Dazu muss ein unabhängiger medizinischer Berater beigezogen werden, der eine Stellungnahme zum ersten Bericht abgibt und wenn nötig um eine einvernehmliche medizinische Untersuchung gebeten wird. Der endgültige Entschädigungsvorschlag wird mit dem für den Fall zuständigen Versicherungsinspektor ausgehandelt. Wenn keine Einigung gefunden wird, muss ein Anwalt hinzugezogen werden, der den Streit vor Gericht entscheidet. Wenn Sie Fragen zur Erstellung des Gutachtens oder zum Entschädigungsvorschlag haben, zögern Sie bitte nicht, zu kontaktieren der Verein für Opferhilfe  (VFOD).

Ablauf für die Entschädigung eines Opfers eines Verkehrsunfalls

Der Versicherer, der mit der Entschädigung des Opfers beauftragt ist, sendet ihm den Fragebogen zu, der es ihm ermöglicht, sich über den Gesundheitszustand des Opfers sowie über seine wirtschaftliche und berufliche Situation zu informieren. Der Versicherer zahlt dem Verkehrsunfallopfer dann eine ausreichende finanzielle Vorsorge, damit er durch den Unfall keine finanziellen Sorgen hat. Sobald sich der Gesundheitszustand des Opfers die Versammlung hat, ernennt der beauftragte Versicherer einen Arzt, der die Bedeutung jeder Verletzung im Zusammenhang mit dem Verkehrsunfall für das Opfer beurteilt. Der zuständige Versicherer berechnet dann den entsprechenden Entschädigungsvorschlag und übermittelt diesen an das Unfallopfer. Der Bericht des medizinischen Experten und der Entschädigungsvorschlag können vom Opfer außergerichtlich oder vor Gericht bestritten werden. In diesem Fall muss eine freundschaftliche widersprüchliche medizinische Expertise durchgeführt werden, um das Expertengutachten zu bestreiten oder die Ernennung eines juristischen Facharztes zu verlangen.

Gut zu wissen : Alle, die Opfer eines Verkehrsunfalls sind und nicht dafür verantwortlich waren, haben das Recht auf Entschädigung. Der für den Unfall verantwortliche Fahrer kann entschädigt werden, wenn er eine besondere Garantie in seinem Versicherungsvertrag hat.

Fragen der Opfer - Verkehrsunfall und Entschädigung (accident route)


Beispiele für Fragen von Opfern zu einem Verkehrsunfall

Das Opfer hatte im September einen von einem Dritten Verkehrsunfall erlebt. Sie erlitt verschiedene Knochenbrüche, besonders an der rechten Schulter, weshalb sie nun ihren Arm nicht mehr wie vor dem Autounfall benutzen kann. Das Opfer wurde im Dezember des folgenden Jahres von der Versicherung konsolidiert. Der Bericht des medizinischen Sachverständigen vermerkte das Leiden, das er durchgemacht hatte, eine kosmetische Verletzung, eine 12%ige Behinderung in seiner Schulter und die Notwendigkeit einer dritten Partei, die ihm ein Jahr lang zwei Stunden pro Woche bei der Hausarbeit und beim Einkaufen half. Die vorgeschlagene Entschädigung beläuft sich auf 4 000 EUR für das erlittene Leid, 2 000 EUR für den kosmetischen Schaden und 15 000 EUR für die Behinderung, was insgesamt 21 000 EUR macht.

Opfer eines Verkehrsunfalls

Ich hatte einen Verkehrsunfall. Ich wurde als Fußgänger von einem Motorrad überfahren, niedergeschlagen und verletzt. Ich wurde von der Notaufnahme in das Krankenhaus gebracht, wo man mich operierte. Ich hatte eine offene Fraktur meines linken Schienbeins. Ich hatte einen Kopfschock, der mich Schwindelgefühl verursachte. Es folgte ein zweimonatiger Krankenhausaufenthalt, bei dem ich bettlägerig war. Das war psychologisch gesehen eine sehr traumatisierende Zeit in meinem Leben. Nach zwei Röntgenuntersuchungen wurde zwei Monate später beschlossen, erneut operiert zu werden. Der Versicherer des Unfallverursachers ist der gleiche wie meiner. Der Verkehrsunfall, dem ich Opfer war, wurde zunächst per E-Mail an meinen Versicherer gemeldet. Ich schickte dann das Informationsblatt über Personenschäden zusammen mit dem medizinischen Attest, das meine Verletzungen beschreibt, per Post zurück. Danach erhielt ich ein Angebot meines Versicherers für eine vorläufige Entschädigung in Höhe von 1.000 Euro nach meinem Unfall und in Abwartung der endgültigen Konsolidierung. Nach einigen Monaten rief ich meinen Versicherer zurück, um ihm mitzuteilen, dass ich mich noch in der Rehabilitation befand. Daher wurde ein neuer Vorschlag über 3.000 Euro gemacht. Ich war nicht in der Lage, die Schritte zur Einziehung dieser Summe zu unternehmen, weil ich keine Familie habe, die den per Post zugesandten Scheck über 3.000 Euro empfangen könnte. Bis zum heutigen Tag muss ich immer noch zur Umerziehung in die Klinik aufgenommen werden. Ich laufe seit einigen Wochen an Krücken und benutze weiterhin meinen Rollstuhl. Ich bin allergisch auf Penicillin, kann Morphium oder entzündungshemmende Medikamente nicht vertragen… Die Rehabilitation erfolgt auch bei Dauerschmerzen. In Betracht meiner monatelangen physischen und psychischen Leiden, der Zeit, in der ich meinen Job als Arzthelferin verloren habe, der permanenten ästhetischen Vorurteile und meiner derzeitigen Unfähigkeit, meinen Beruf als Schauspielerin zu erfüllen, meiner Schwierigkeiten, normal zu laufen und die Sportarten zu betreiben, die ich früher ausgeübt habe, umziehen zu müssen, weil mein Zuhause nicht mehr geeignet ist, zu den entstandenen Gesundheitsausgaben, zu einer zukünftigen Anfrage nach Haushaltshilfe, um mein tägliches Leben anders zu leben… Ich brauche bitte Hilfe, denn ich bekenne, dass ich, trotz Ihrer sehr gut dokumentierten Website, überholt und erschöpft bin.  Ich setze mich daher mit Ihnen in Verbindung, um mich mit einem Rechtsanwalt für Verkehrsopfer in Verbindung zu bringen.

Frage im Anschluss an einen Krankenhausaufenthalt nach einem Verkehrsunfall

Ich habe einige Fragen nach einem Autounfall: Eine Freundin von mir wurde von einer Autofahrer angefahren, als sie auf dem Fußgängerüberweg über die Kreuzung lief. Polizei und Feuerwehr haben daraufhin reagiert. Danach wurde sie dreimal ins Krankenhaus eingeliefert, wechselte dreimal das Krankenhaus, wurde operiert und infizierte sich später. Die Operation bestand darin, zwei Metallschienen entlang ihrer Wirbelsäule anzubringen, die mit einer Reihe von Nägeln verbunden waren. Die Polizei hat die Daten des Fahrers. Wir haben seine Krankenakte mit einem Röntgenbild und der Polizeikarte. Welche Schritte sind zu unternehmen? Wie können wir sicher sein, dass sie eine gute Entschädigung erhält?


Hast du auch eine frage Klicken Sie hier, um uns zu kontaktieren, Antwort während des Tages